ende

Trainer der „praktischen Rechenkunst“

Text Praktische Rechenkunst

Der Ursprung der Logistik kommt aus dem militärischen Gebrauch. Bereits die alten Römer kannten die Vorgehensweisen mit gewissen logistischen Methoden. Das Wort an sich allerdings, stammt aus dem Griechischen und bedeutet „praktische Rechenkunst“. Die Logistik hat sich nach dem ersten und zweiten Weltkrieg stark in den wirtschaftlichen, zivilen Bereich integriert. Waren zu lagern, zu transportieren und das alles noch in der richtigen Menge zum richtigen Ort in der richtigen Zeit, hat sich in der modernen Wirtschaft zu einem stressigen und belastenden Job entwickelt. Nachschub wurde deshalb auch für das Verbringen von Material in ein Lager und vom Lager in die Produktionen genannt, wie beim Militär. Strategie und Planung, Berechnungen und praktische Umsetzungen, sind mitunter militärische Begrifflichkeiten.

Doch mittlerweile warten viele Probleme und Herausforderungen auf Mitarbeiter der Logistik und dessen Führungskräfte. Ob in der Automobilindustrie oder dem Anlagenbau. Ob “Just in Time”, “Pick by Voice” oder “AGV-Techniken”. Ein ständiger Kampf um Positionen und Verantwortungen stehen neben dem Daily Business auf dem Stundenplan. Dazu kommen die täglichen Abfragen der Kennzahlen Situationen oder der Umgang mit der neuen Generation Y in der Disposition oder im Lager. Krankenstatus und Investitionsplanungen, Mietgerüste oder Modellwechsel. All das prasselt jeden Tag auf den Logistiker ein.

Oftmals stehe ich vor dem Problem, dass die logistischen Strukturen und Aufgaben nicht genau definiert wurden. Die verschiedenen Erwartungshaltungen von Kunden, Mitarbeitern oder Vorgesetzten werden nicht erfüllt. Dadurch können Projekte falsch geplant oder der Kunde nicht zufrieden gestellt werden. Zahlen werden falsch berechnet, da die Zeit für Genauigkeit nicht vernünftig geplant wurde. Meetings finden statt, die wirklich nicht sein müssten.

Vielleicht liegt es daran, dass der Logistikleiter noch zu unerfahren ist oder eher daran, dass er schon zu lange nicht weitergebildet wurde? Oder liegt es vielleicht auch daran, dass er mit der neuen und jungen Generation nicht umgehen kann? Natürlich treffen hierbei mehrere, schwierige Situationen aufeinander. Zusätzlich dazu kommen noch die täglichen Probleme und die neuen Herausforderungen.

Einzelne Personen als Logistikleiter können die verschiedenen Ziele nicht mehr erreichen, ohne sich zu fokussieren. Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass andere, wichtige Dinge, nicht mehr bearbeitet werden können. Manchmal sind auch die Ziele einfach zu kurzfristig oder zu hoch gesteckt. Vielleicht fehlen auch diverse Kenntnisse aus dem Bereich der Soft Skills.

Das bedeutet, dass nicht nur die organisatorische, logistische Planung schwierig ist, sondern auch die fachlich, spezifische. Ein Beispiel dazu wäre, wenn ein Logistikleiter sich den ganzen Tag um die veränderten Abrufzahlen von Kunden kümmern muss, dabei ständig die Produktionsplanung verändert werden muss, sich aber gleichzeitig die Frage beantworten muss, warum die Kennzahlen der Bestandsführung nicht unter dem verabredeten Niveau liegen. Wenn in diesem Fall noch ein Lieferant nicht liefert und zwei junge Menschen der Generation Y nicht das machen, was er gesagt hat, kann dies bereits zu erheblichen, psychischen Belastungen kommen. Die Produktion muss immer weiter laufen und die Logistik bringt den Nachschub.

Eine Mischung aus effektiven Zeitmanagement, Verantwortungsbewusstsein, Auftreten und Mitarbeiterführung sind die Säulen eines guten Logistikmanagement. Eine stabile und gute Positionierung der Logistikabteilung im Unternehmen, ist Grundvoraussetzung für funktionierende Prozesse. Durch ein spezifisches Coaching, kann hier extrem nützlich sein.

Das eigene Zeitmanagement, gepaart mit fachlichen delegieren von Aufgaben und dem modernen Know How der Mitarbeiterführung, sollte in Zusammenarbeit mit strukturierten Vorgehen, eine stabile Basis für weitere Herausforderungen sein. Eine Basis für eine Struktur, die sich festigen und ausbauen kann. Professionelles Coaching, fokussiert auf diesen wichtigen Teil jeder Firma bedeutet, Vorteile gegenüber der Konkurrenz und moderne und zufriedene Spezialisten in der Abteilung zu haben.

 

Veröffentlicht am 28. Februar 2018

Zurück zur Übersicht